Hedwig von Dachau-Wittelsbach (Wittelsbacher)

Hedwig von Dachau-Wittelsbach (Wittelsbacher)

weiblich - 1174

Angaben zur Person    |    Medien    |    Notizen    |    Alles

  • Name Hedwig von Dachau-Wittelsbach (Wittelsbacher) 
    Geschlecht weiblich 
    Gestorben 16 Jul 1174 
    Personen-Kennung I6880  Reise in die Geschichte / Journey into the history / Voyage dans l'histoire | Stammler Manfred - Vorfahren, Zurfluh Helena - Vorfahren, Zwyer Katharina - Vorfahren
    Zuletzt bearbeitet am 21 Mai 2020 

    Vater Otto V. von Scheyern (Wittelsbacher),   geb. 1083,   gest. 4 Aug 1156  (Alter 73 Jahre) 
    Mutter Heilika von Pettendorf-Lengenfeld-Hopfenohe,   geb. cir 1103,   gest. 14 Sep 1170, Lengenfeld Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter ~ 67 Jahre) 
    Familien-Kennung F3114  Familienblatt  |  Familientafel

    Familie Graf Bertold III. von Andechs (von Diessen),   geb. 1110/1115,   gest. 14 Dez 1188  (Alter 73 Jahre) 
    Notizen 
    • Hedwig und Bertold III. hatten fünf Kinder.
    Kinder 
     1. Berthold IV. von Andechs (von Diessen)
    +2. Gräfin Kunigunde von Andechs
     3. Mathilde (Mechthild) von Andechs (von Istrien),   gest. 1245
    Zuletzt bearbeitet am 21 Mai 2020 
    Familien-Kennung F832  Familienblatt  |  Familientafel

  • Wappen & Siegel
    Herzoge in Bayern - Wappen
    Herzog_in_Bayern-Scheibler6ps
    Wappen des Herzogs in Bayern, Scheiblersches Wappenbuch 1450–1480, älterer Teil Herzog in Bayern

    Bild: Wikipedia; verschiedene unbekannte Künstler - Bayerische Staatsbibliothek Cod.icon. 312 c 1450 - 1480
    © Gemeonfrei
    Wittelsbacher - Stammwappen
    Wittelsbacher - Stammwappen
    Stammwappen der Wittelsbacher von Otto Hupp im Münchener Kalender von 1895

    Bild: Wikipedia; Otto Hupp - Otto Hupp, Münchener Kalender 1895
    © Gemeinfrei

  • Notizen 
    • https://de.wikipedia.org/wiki/Wittelsbach

      Das Haus Wittelsbach ist eines der ältesten deutschen Adelshäuser. Aus ihm gingen jahrhundertelang die Pfalzgrafen, dann Herzöge, Kurfürsten und Könige von Bayern (1180–1918) hervor, ebenso wie die Pfalzgrafen bei Rhein (1214–1803 und 1816–1918), welche zugleich Kurfürsten des Heiligen Römischen Reichs waren („Kurpfalz“). Die Pfälzer Linie stellte ferner die Herzöge von Jülich-Berg (1614–1794/1806).
      Als eines der bedeutendsten Hochadelsgeschlechter Europas stellten die Wittelsbacher zeitweise auch Könige in Ungarn (1305), Schweden (1441–1448 und 1654–1720), Dänemark und Norwegen (1440), Griechenland (1832–1862) und dreimal im Römisch-Deutscschen Reich (1328/1400/1742), darunter zwei Kaiser, ferner zwei Gegenkönige in Böhmen (1619/1742), zahlreiche Kurfürsten-Erzbischöfe von Köln (1583–1761), Fürstbischöfe von Lüttich, Markgrafen von Brandenburg (1323–1373), Grafen von Tirol, Grafen von Holland, Hennegau und Seeland (1345–1432) sowie Herzöge von Bremen-Verden (1654–1719).

      Herkunft
      Die genaue Herkunft der Wittelsbacher ist ungeklärt. Legenden führen sie auf Karl den Großen oder sogar bis auf alte Trojaner zurück. Eine glaubhaftere These besagt, die Wittelsbacher entstammten einer Seitenlinie der Luitpoldinger, benannt nacch Markgraf Luitpold von Bayern († 907). Die auch von Mitgliedern der Familie der Wittelsbacher und vielen Wissenschaftlern heute meistbeachtete Theorie beruht auf der 1931 in Österreich veröffentlichten Genealogie Otto Freiherr von Dungerns, bei dem die Geschichte der Familie um das Jahr 1000 mit einem Grafen Otto I. von Scheyern (Otto comes de Skyrum) beginnt.

      Die Luitpoldinger als Ursprung der Wittelsbacher
      Der Sohn Luitpolds, Arnulf der Böse, wurde 919 sogar zum deutschen (Gegen-)König gewählt, unterwarf sich aber schließlich Heinrich von Sachsen und begnügte sich mit dem Herzogtum Bayern.
      Nach Arnulfs Tod 937 verlieh König Otto I. 938 das Herzogtum an Arnulfs Bruder Berthold. Otto I. verheiratete auch seinen Bruder Heinrich mit Arnulfs Tochter Judith und begründete somit den späteren Anspruch Heinrichs, der nach Bertholds Tod unter Nichtberücksichtigung der Ansprüche anderer Luitpoldinger Herzog von Bayern wurde.
      Arnulfs ältester Sohn, Eberhard, war 938 als Herzog abgesetzt worden; der jüngere, Arnulf (II.), wurde Pfalzgraf in Bayern, erbaute 940 die Burg Scheyern, und seine Nachkommen benannten sich nach dieser Burg als Grafen von Scheyern.

      Der Ursprung der Wittelsbacher nach der Genealogie Otto Freiherr von Dungerns
      Nach der 1931 veröffentlichten Genealogie Otto Freiherr von Dungerns stammt die Familie der Wittelsbacher vom Grafen Otto I. von Scheyern ab, der in Urkunden im Jahr 1000 als Otto comes de Skyrum genannt wird. Beginnend mit seinem Sohn, Otto II. von Scheyern, beginnt die gesicherte Geschichte der Wittelsbacher.

      Die Grafen von Scheyern, Pfalzgrafen von Bayern
      Der Graf Otto II. von Scheyern († 1078) war in erster Ehe mit einer Schwester des Grafen Meginhard von Reichersbeuern, verheiratet; in zweiter Ehe mit der verwitweten Gräfin Haziga.
      Die Grafen von Scheyern waren:
      • Otto I. von Scheyern (um 1014)
      • Otto II. von Scheyern († 1078)
      • Eckhard I. von Scheyern († vor 11. Mai 1091)
      • Otto V. von Scheyern († 1156), Pfalzgraf von Bayern
      • Graf Otto VIII. von Scheyern (um 1117–1183) = Graf Otto V. von Wittelsbach = Pfalzgraf Otto VI. von Bayern = Herzog Otto I. von Bayern/Wittelsbach (ab 1180)
      Die in der Zählung fehlenden Träger des Namens Otto entfallen auf die Seitenlinien der Grafen von Scheyern, Scheyern-Dachau und Scheyern-Valley. →Konrad I. (Meranien), Konrad I. von Valley und Konrad I. von Dachau
      Graf Otto II. von Scheyern ist somit der Urgroßvater des Grafen Otto VIII. von Scheyern, der nach anderer Zählweise als Graf Otto V. von Wittelsbach oder Herzog Otto I. von Bayern, bezeichnet wird.
      Graf Otto V. von Scheyern verlegte 1124 die Residenz der Pfalzgrafen von der Burg Scheyern nach der Burg Wittelsbach bei Aichach (heute Regierungsbezirk Schwaben).

      Mehr unter obenstehendem Link..

      ——————————————— &

      https://de.wikipedia.org/wiki/Stammliste_des_Hauses_Wittelsbach

      Stammliste der Wittelsbacher mit den in der Wikipedia vertretenen Personen und wichtigen Zwischengliedern.

      Von Otto I. (Bayern) bis Ludwig dem Strengen
      1 Otto I. (Bayern) (1117–1183), 1180 Herzog von Bayern, ∞ Agnes von Loon (1150–1191)
      1 Otto (1169–1181)
      2 Sophie (1170–1238) ∞ Landgraf Hermann I. von Thüringen (1152–1217)
      3 Heilica I. (* 1171) ∞ Hallgraf Dietrich von Wasserburg (1142–1210)
      4 Agnes (1172–1200) ∞ 1186 Graf Heinrich von Plain († 1190)
      5 Richarde (1173–1231) ∞ 1186 Graf Otto I. von Geldern und Zütphen
      6 Ludwig der Kelheimer (1173–1231), Herzog von Bayern und Pfalzgraf bei Rhein ∞ Ludmilla von Böhmen (1170–1240, Přemysliden)
      1 Otto II. (Bayern) (1206–1253), Herzog von Bayern und Pfalzgraf bei Rhein, ∞ Agnes von Braunschweig (1201–1267) (Welfen)
      1 Elisabeth von Bayern (1227–1273), ∞ I) König Konrad IV. (HRR) (1228–1254), ∞ II) Graf Meinhard IV. von Görz und Tirol (1235–1295)
      2 Ludwig der Strenge (1229–1294), Herzog von Oberbayern und Pfalzgraf bei Rhein, –– Nachfahren siehe unten –– Linie Oberbayern
      3 Heinrich XIII. (Bayern) (1235–1290), Herzog von Niederbayern ∞ Elisabeth von Ungarn (1236–1271) –– Linie Niederbayern
      1 Otto III. (Bayern) (1261–1312) ∞ Katharina von Habsburg (um 1256–1282), ∞ II) Agnes von Glogau (1293–1361)
      1 I) Rudolf (*/† 1280)
      2 I) Heinrich (*/† 1280)
      3 II) Agnes (1310–1360) ∞ Graf Heinrich IV. (Ortenburg)
      4 II) Heinrich XV. (Bayern) (1312–1333) ∞ Anna von Österreich (1318–1343)
      2 Ludwig III. (Niederbayern) (1269–1296)
      3 Stephan I. (Bayern) (1271–1310) ∞ Jutta von Schweidnitz (1285/87–1320)
      1 Agnes, Nonne in Seligenthal (1301–1316)
      2 Beatrix (1302–1360) ∞ Heinrich III. (Görz) († 1323)
      3 Heinrich XIV. (Bayern) (1305–1339), Herzog von Niederbayern, ∞ Margarete von Luxemburg (1313–1341)
      1 Johann I. (Bayern) (1329–1340), Herzog von Niederbayern, ∞ Anna von Bayern (1326–1361)
      4 Elisabeth (1306–1330) ∞ Herzog Otto von Österreich (1301–1339)
      5 Otto IV. (Bayern) (1307–1334), Herzog von Niederbayern, ∞ Richarda von Jülich (1314–1360)
      4 Elisabeth († 1314), Nonne in Seligenthal
      4 Sophie (1236–1289) ∞ Graf Gebhard VI. von Sulzbach und Hirschberg (1220–1275)
      5 Agnes (1240–1306), Nonne in Seligenthal
      7 Heilica II. (* 1176) ∞ Graf Adelbert III. von Dillingen († 1214)
      8 Elisabeth (* 1178) ∞ Graf Berthold II. von Vohburg († 1209)
      9 Mechthild (1180–1231) ∞ Pfalzgraf Rapoto II. (Ortenburg) (1164–1231)


      Mehr unter obenstehendem Link..